Scheinselbstständigkeit

Scheinselbstständigkeit liegt vor, wenn jemand zwar nach der zu Grunde liegenden Vertragsgestaltung selbstständige Dienst- oder Werksleistungen für ein fremdes Unternehmen erbringt, tatsächlich aber nichtselbstständige Arbeiten in einem Arbeitsverhältnis leistet. Dies hat zur Konsequenz, dass Sozialversicherungsbeiträge und Lohnsteuerpflichten zu erfüllen sind. Hierfür haften Unternehmer und Auftraggeber gleichermaßen.

Bitte ermitteln Sie Ihre Kammerzugehörigkeit (über die Ansprechpartner-Suche auf der rechten Seite), damit wir Ihnen weiterführende Informationen als Link anbieten können.

zurück